Pocken, Masern und die Spanische Grippe. Seuchen in St. Wendel 1793-1919

Pocken, Masern und die Spanische Grippe. Seuchen in St. Wendel 1793-1919
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
15,00 EUR
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb


Produktbeschreibung

Pocken, Masern und die Spanische Grippe.
Seuchen in St. Wendel 1793-1919
Dr. Helmut Priewer und Roland Geiger

Saarbrücken 2022
DinA 5, broschiert,
504 Seiten, Schwarzweißabbildungen
QSF Band 7

Sonderpreis für Mitglieder 10.00 €


In der Pfarrei St. Wendel gab es zwischen 1793 und 1807 215 Todesopfer an Pocken. Das waren 19 % aller Verstorbenen dieses Zeitraums. Zusätzlich forderten Masern, Keuchhusten und das Kindbettfieber ihren Blutzoll. Etwas über 100 Jahre später schlug die Spanische Grippe auch in St. Wendel zu, gefolgt von einer tödlichen Ruhrepidemie.

Die Autoren sind den Spuren der Seuchen gefolgt und haben sie umfangreich ausgewertet. Zusätzlich gibt es begleitende Texte über die Stadt St. Wendel, ihre Friedhöfe, ihre Ärzte und (katholischen) Priester sowie eine genealogische Aufstellung der durch Krankheit Verstorbenen von 1793-1807 (mit ihren Familien) und 1918-1919.

 


Kundenrezensionen:

Schreiben Sie die erste Kundenrezension!


Übersicht   |   Artikel 1 von 3 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »